Schindholz

Schindholz, lautet die historische Bezeichnung des kleinen, etwas abseits gelegenen Wäldchens. Beim Bau der Eisenbahntrasse Würzburg/Nürnberg, im späten neunzehnten Jahrhundert, wurden die zu Tode gekommenen Arbeitspferde in diesem Waldstück vergraben. 2020 wird lebendige Vielfalt diese traurige Vergangenheit wenden.

 

 


mehr lesen

Flurbereicherung

Das Artenhilfsprogramm des Landesamt für Umwelt, LfU, für das im Bestand bedrohte Graue Langohr, vereint Raumnutzungsanalysen, Beutetieranalysen und nun auch eine, auf diesen Erkenntnissen aufbauende, Habitataufwertung.


mehr lesen

Fledermaus & Landschaftspflege

Hier steht die Suche nach neuen Fledermausvorkommen, das Betreuen bekannter Fledermausquartiere, sowie Erhalt und Verbesserung der Habitate im Vordergrund. Das Projekt besteht seit 2013.


mehr lesen

Garten für Nachtschwärmer

Der Rückgang an Insekten wirkt sich negativ auf die Bestände der ohnehin schon bedrohten Fledermäuse aus, sie finden weniger Nahrung. Hier setzt die Fledermaus & Nachtfalter Saatmischung an. Besonders gefördert werden Eulenflater, bevorzugte Beute des Grauen Langohrs.


mehr lesen

Unter Dächern

Für ein Jahr begleitet der Bayerische Rundfunk meine Arbeit für das Graue Langohr. Die Dreharbeiten begangen im März 2019 unter einem Pfarrhausdach in Iphofen und endeten im Juli 2020 am Campus der FAU, Uni Erlangen.

 


mehr lesen

Hellmine - Die graue Langohrfledermaus

Hellmitzheim, das Fledermausdorf in Unterfranken und Heimat des Flatterhauses, aus Sicht einer Grauen Langohrfledermaus. Der fiktive Charakter Hellmine, zeigt Schnittmengen zwischen Fledermaus und Dorfbewohner. Welche Ressourcen nutzt man gemeinsam? Wo gibt es Berührungspunkte, aktuell und historisch? Was bedeutet dieser Ort für die Fledermäuse und für die Menschen die dort miteinander leben?


mehr lesen

Flatterhaus

Im historischen Bürgerhaus Hellmitzheim wurde ein modernes Ausstellungskonzept verwirklicht. Die Dauerausstellung zeigt die jahreszeitlichen Besonderheiten im Leben der Fledermaus.


mehr lesen

Fledermauswein

Was lag näher, als in der Weinhandelsstadt Kitzingen, im Weinlandkreis Kitzingen, einen Fledermauswein zu machen. In Winzer Michael Völker, 2Naturkinder, fand sich der perfekte Partner. Mit dem gesammelten Kot aus den umliegenden Fledermauskolonien wird ein stadtnaher, ökologisch bestellter Weinberg gedüngt. 


mehr lesen

Naturgarten Hortus nocte

In Mainbernheim, gleich bei den bekannten Grabengärten, entstand 2017 ein besonderer Naturgarten. Ein Refugium für Nachtblüher, Nachtschwärmer und allerlei Fledergetier. Wilde Ecken in einer Stadt sind wertvolle Rückzugsorte für viele Tiere und Pflanzen. 


mehr lesen

Auszeichnung UN-Dekade Biologische Vielfalt

UN Dekade biologische Vielfalt Auszeichnung 2018 naturgeflatter

„Fledermäuse im Weinlandkreis Kitzingen“ wurde am 02.10.2018 als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt und darf diesen Titel für zwei Jahre führen. Diese Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.


mehr lesen

Querbeet dreht im Naturgarten

Der BR im Naturgarten Hortus nocte. Das Gartenmagazin Querbeet war zu Besuch.


mehr lesen

Unter dem Dach

Graues Langohr, Plecotus austriacus, naturgeflatter, Kitzingen, Fledermaus

Der Frühling kommt und die Fledermäuse kehren wieder zurück. Unter meinem Dach lebt das Graue Langohr.


mehr lesen