Diese Saatmischung besteht aus 24 verschiedenen nektarspendenden Nachtblühern und Raupenfutterpflanzen für Nachtfalter - die Leibspeise des Grauen Langohrs.

Über 20 verschiedene Saaten, bunte Vielfalt für viele Nachtfalter. Ein Bild von naturgeflatter.
Bunte Vielfalt für Nachtfalter - die Saatmischung

Diese "Unkräuter" wuchsen vor wenigen Jahren noch üppig in unseren Siedlungen und Gärten. Durch Versiegelung von Flächen und übermäßige oder falsche Grünpflege, sowie durch moderne Kies- und Schottergärten sind diese Arten im urbanen Bereich kaum noch zu finden. 

Die Mischung zeigt über die Standzeit unterschiedliche Blühaspekte und das Aufkommen der Einzelarten variiert nach Standortbeschaffenheit. 

 

Der Garten für Nachtschwärmer wurde 2015 für den Siedlungsbereich konzipiert. Gartenfreunde, Schulen und Kindergärten können mit dieser Saatmischung wilde Ecken anlegen und die sich einstellenden Insekten beobachten. Und mit etwas Glück kommt nachts eine Fledermaus vorbei, auf der Suche nach Nachtfaltern.

 

Rieger-Hofmann Artikel-Nr.: 100000009998 Zertifizierte Mischung

Rezeptur-Nr.: 142261 Nachtfaltermischung LPV Kitzingen

Auszeichnung Projekt UN-Dekade Biologische Vielfalt 2018.

Zusammensetzung:

  • Gewöhnliche Nachtviole (Hesperis matronalis) 3%
  • Einjähriges Silberblatt (Lunaria annua) 15%
  • Gemeine Nachtkerze (Oenothera biennis) 5%
  • Färber-Wau (Reseda luteola) 4%
  • Gewöhnliches Seifenkraut (Saponaria officinalis) 3%
  • Weiße Lichtnelke (Silene latifolia alba) 6%
  • Acker-Lichtnelke (Silene noctiflora) 6%
  • Taubenkropf-Leimkraut (Silene vulgaris str.) 7%
  • Gewöhnlicher Natternkopf (Echium vulgare) 5%
  • Schwarze Königskerze (Verbascum nigrum) 1%
  • Rote Lichtnelke (Silene dioica) 7%
  • Wiesen-Sauerampfer (Rumex acetosa) 3%
  • Große Sternmiere (Stellaria holostea) 1%
  • Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus) 4%
  • Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis) 2%
  • Echte Schlüsselblume (Primula veris) 2%
  • Windlicht-Königskerze (Verbascum phlomoides) 1%
  • Spitzwegerich (Plantago lanceolata) 4%
  • Berg-Flockenblume (Centaurea montana) 1%
  • Wilde Malve (Malva sylvestris) 8%
  • Perücken-Flockenblume (Centaurea pseudophrygia) 4%
  • Hohe Schlüsselblume (Primula elatior) 1%
  • Moschus-Malve (Malva moschata) 5%
  • Hohes Fingerkraut (Potentilla recta) 2%


> ohne Pflanze keine Raupe


> ohne Raupe kein Nachtfalter


> und ohne Nachtfalter bleibt das Graue Langohr hungrig

Faltblätter erklären den Weg vom Ei zur Raupe zum Nachtfalter und was Raupenfutterpflanzen damit zu tun haben.


Ein Garten für Nachtschwärmer, die Saatmischung auf 1500 Quadratmeter, Christian Söder, naturgeflatter
auf einer Fläche im Ortsbereich
Bunt blühende Nachtviole entlang eines Radweges. Ein Bild von naturgeflatter.
entlang eines Radweges
Ein bunt blühender Streifen aus Stauden im Garten. Ideal für Insekten, Vögel und Fledermäuse. Ein Bild von naturgeflatter.
als Blühstreifen im Garten

Das Logo des Landratsamt Kitzingen.

Gemeinsam mit der Kreisfachberatung für Gartenkultur entstand eine weiterführende Informationsseite für Gartenfreunde.