Fledermäuse und Klebefallen

Gelbtafeln, Fliegenfänger, Leimringe. Sobald es wärmer wird und wir "garteln", finden sich diese Dinge wieder in den Baumärkten und Gartencentern. "Schädlingsbekämpfung" ist angesagt sobald die erste Fliege auf dem Gemüse sitzt. Dass dabei auch noch ganz andere Tiere zu Schaden kommen, bedenken leider die wenigsten.


Es ist offensichtlich ein permanenter Kampf gegen die Natur im Gange. Nicht alle Gärtner haben Geduld abzuwarten ob sich ein natürlicher Freßfeind einstellt, der sich über die ungeliebten Beetbesucher -seien es Läuse oder Mücken- freut, ja sie sogar braucht um zu überleben. Das Naturgartenprinzip lehrt und zeigt uns, dass es auch anders geht. Mische deine angebauten Kulturen im Beet, sorge für Vielfalt im Garten und du wirst sehen, dass sich vieles selbst reguliert. Über dich eine Weile in Geduld und du kannst beobachten, dass sich Marienkäfer und Florfliege einstellen und dir zur Hand gehen. Wer nicht abwarten kann oder abwarten will, gegen Blattläuse hilft ein Wasserstrahl. Die Läuse die du abspülst kommen schon mal nicht wieder zurück auf deine Rose. Aber Klebefallen im Garten haben auch noch ganz andere Seiten.

Fransenfledermaus (Myotis nattereri) klebt auf einer Gelbtafel fest. Foto: Christian Söder, naturgeflatter
Fransenfledermaus (Myotis nattereri) auf einer Gelbtafel

Wissen Sie was Gleaner sind? Das sind Fledermausarten die es schaffen im Rüttelflug, in der Luft stehend, Insekten abzuklauben. Käfer von Blättern, Falter von Zweigen, oder Kreuzspinnen aus ihren spätsommerlichen Radnetzen. Bechsteinfledermäuse und Langohren gehören zu diesen Flugkünstlern und offensichtlich auch Fransenfledermäuse. Hier hat es eine solche Fransenfledermaus erwischt. Sie wollte sich wohl an dem reich gedeckten, surrenden Tisch der Klebefalle bedienen. Ein gefundenes Fressen sozusagen. Der Kleber ist so stark dass das Tier nicht wieder davon loskommt. Das Schizophrene daran, hier wurde der natürliche Gegenspieler der Fliegen gefangen. So wird sich kein Gleichgewicht einstellen.

Fransenfledermaus (Myotis nattereri) wird vom Kleber gesäubert und abgewaschen. Foto: Christian Söder, naturgeflatter
Die unglückliche Fransenfedermaus wird vom Kleber gesäubert

Solche Fälle bekomme ich leider immer wieder. Die Dunkelziffer ist sicher noch viel höher. Aber auch Singvögel wie Meisen oder Schwalben bleiben an solchen Fallen hängen. Kleintiere, Mäuse und Haselmäuse erwischt es auch. Und natürlich alle möglichen Insekten. Wir beklagen Insektenschwund und helfen tatkräftig mit diesen noch zu beschleunigen.

Eine vom Kleber befreite Fransenfledermaus (Myotis nattereri). Foto: Christian Söder, naturgeflatter
Eine vom Kleber befreite Fransenfledermaus

Manche dieser Pechvögel werden bemerkt und landen beim Fledermausschutz. Dort werden die Tiere vorsichtig von der Klebefalle gelöst, gesäubert und können sich erholen. Leider geht sowas aber nicht immer glücklich aus und manche Tiere sind zu geschwächt oder zu stark verletzt.

 

Was tun? Am besten Sie verzichten auf solche Fallen. Dann bleibt kein Tier daran hängen und Fledermäuse kommen ohne Schaden zu nehmen durch Ihren Garten. Beobachten Sie lieber zur Dämmerung die Flattermänner bei deren Suche nach Insekten und Sie erhaschen vielleicht den Blick auf eine rüttelnde Fledermaus vor einem Spinnennetz.

Fransenfledermaus (Myotis nattereri) wird nach dem säubern mit Mehlkäferlarven gefüttert. Foto: Christian Söder, naturgeflatter
Der Pechvogel wird nach dem säubern mit Mehlkäferlarven gefüttert
Die Fransenfledermaus(Myotis nattereri) hat sich nach dem ablösen von der Falle schon schon wieder etwas erholt. Foto: Christian Söder, naturgeflatter
Nochmal Glück gehabt

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Wilder Meter (Samstag, 19 Mai 2018 20:16)

    Davon habe ich noch nie etwas gehört. Danke für diesen interessanten Beitrag. Die armen Fledermäuse. Ich kenne aber auch niemanden, der so etwas aufhängt. Als ich Kind war, hat meine Oma das in Form einer Spirale in der Küche gehabt, das ist aber schon lange her. Ich wusste nicht, dass es so etwas noch gibt. Sollte man einfach vom Markt nehmen das Zeug.

  • #2

    naturgeflatter (Freitag, 15 Juni 2018 12:45)

    Schön, dass dir mein Beitrag gefallen hat. Ja, meinetwegen müsste es dieses Fallenzeug auch nicht geben.