Lebendiger Weinberg

Feldrittersporn, ein typisches Ackerwildkraut als kleiner Schatz im Weinberg
Feldrittersporn, ein typisches Ackerwildkraut und ein kleiner Schatz im Weinberg

Es mag verwundern, dass dieses kleine unscheinbare Kraut für einen Beitrag über Weinberge gewählt wurde. Keine klassische Hackflora mit leuchtend gelben Weinbergstulpen, keine seltene Schlingnatter, kein aussterbender Fetthennen-Bläuling.

 

Der Feldrittersporn zählt zu den Acker-Wildkräutern, scheint aber auch im Weinberg zurecht zu kommen, wenn man ihm seinen Platz zugesteht. Und so klein und unscheinbar wie der blühende Feldrittersporn, so klein sind manchmal die ersten Schritte auf einem langen Weg den es zu gehen notwendig ist, um zu einem lebendigeren Weinberg zu gelangen.

Gemeinsam mit dem Weingut wird ein mehrstufiger Plan, ein Baukasten für mehr Biodiversität im Weinberg entwickelt. Nach einer Sichtung des Weinbergs werden in ausführlichen Vorgesprächen Maßnahmen erarbeitet, die sich auch im Produktionsablauf integrieren lassen. Wir definieren Ziele die es zu erreichen gilt, kurzfristige aber auch langfristige. In bestehenden Weinbergen werden vorgefundene ökologisch interessante Strukturen entwickelt und vorkommende Arten gefördert. Bei Neuanlagen von Weinbergen kann etwas mutiger, gestaltender vorgegangen werden. Nachfolgende Bilder zeigen unterschiedliche Möglichkeiten auf dem Weg zu einem lebendigen Weinberg.

 

Dieser Beitrag wird fortlaufend ergänzt...




Eine Infotafel erklärt die Maßnahmen.
Eine Infotafel erklärt die Maßnahmen.