Feldrittersporn im Weinberg

lebendiger Weinberg

Weinberge sind typische Bestandteile unserer mainfränkischen Kulturlandschaft und wichtige Rückzugsräume für Pflanzen und Tieren die auf trockene, sonnenexponierte Extremstandorte angewiesen sind. Weinberge sind oft aber auch ausgeprägte und intensiv genutzte Monokulturen. Mit etwas Hilfe entwickelt sich dort wertvoller Lebensraum mit kleinflächigen Strukturen. 



Schindholz

Schindholz, lautet die historische Bezeichnung des etwas abseits gelegenen Wäldchens. Beim Bau der Eisenbahntrasse Würzburg/Nürnberg, im späten neunzehnten Jahrhundert, wurden die zu Tode gekommenen Arbeitspferde in diesem Waldstück vergraben. 2020 wird lebendige Vielfalt diese traurige Vergangenheit wenden. Eine Flurbereicherung für spannende Zielarten.



Flurbereicherung

Das Artenhilfsprogramm des Landesamt für Umwelt, LfU, für das im Bestand bedrohte Graue Langohr, vereint Raumnutzungsanalysen, Beutetieranalysen und leitet daraus Habitataufwertungen ab.



Fledermaus & Landschaftspflege

Hier steht die Suche neuer Vorkommen, das Betreuen bekannter Quartiere, sowie die ökologische Aufwertung von Habitaten im Vordergrund. Das Projekt besteht seit 2013.



Garten für Nachtschwärmer

Der Rückgang an Insekten wirkt sich negativ auf die Bestände der ohnehin schon bedrohten Fledermäuse aus, sie finden weniger Nahrung. Hier setzt die Saatmischung an und fördert Eulenfalter, die bevorzugte Beute des Grauen Langohrs.



Hellmine Langohr

Hellmitzheim, das Fledermausdorf in Unterfranken und Heimat des Flatterhauses, aus Sicht einer Grauen Langohrfledermaus. Hellmine zeigt Schnittmengen zwischen Fledermaus und Dorfbewohner. Welche Ressourcen nutzt man gemeinsam? Wo gibt es Berührungspunkte, aktuell und historisch? Was bedeutet dieser Ort für die Fledermäuse und für die Menschen die dort miteinander leben?



Flatterhaus Hellmitzheim

Im historischen Bürgerhaus Hellmitzheim wurde ein modernes Ausstellungskonzept verwirklicht. Die Dauerausstellung zeigt die jahreszeitlichen Besonderheiten im Leben der Fledermaus.



Hortus nocte

In Mainbernheim, gleich bei den bekannten Grabengärten, entstand 2017 ein besonderer Naturgarten. Ein Refugium für Nachtblüher, Nachtschwärmer und allerlei Fledergetier. Wilde Ecken in einer Stadt sind wertvolle Rückzugsorte für viele Tiere und Pflanzen. 



Schafe im Weinberg

Und nach dem Fledermauswein kamen die Schafe. Begrünung kurz halten, Weinstöcke entblättern, den Boden düngen, Mulcher und Motorsense einsparen und nebenbei besonders knuffig sein. 



Fledermauswein

Was lag näher, als in der Weinhandelsstadt Kitzingen, im Weinlandkreis Kitzingen, einen Fledermauswein zu machen. In Winzer Michael Völker, 2Naturkinder, fand sich der perfekte Partner. Mit dem gesammelten Kot aus den umliegenden Fledermauskolonien wird ein stadtnaher, ökologisch bestellter Weinberg gedüngt.