Braune Tageule, Nachtfalter aus der Familie der Eulenfalter. Foto: Christian Söder, naturgeflatter
Braune Tageule, Nachtfalter aus der Familie der Eulenfalter

Ein Garten für Nachtschwärmer


Ein Garten für Nachtschwärmer, Projektflyer
Ein Garten für Nachtschwärmer, Projektflyer

Der Rückgang an Insekten wirkt sich negativ auf die Bestände der ohnehin schon bedrohten Fledermäuse aus. Sie finden weniger Nahrung. Hier setzt dieses Projekt an. Es fördert Nachtfalter, eine bevorzugte Beute des Grauen Langohrs.

 

Es sind über 20 verschiedene nektarspendende Nachtblüher und Raupenfutterpflanzen für Nachtfalter in der Mischung enthalten. Diese "Allerweltspflanzen" wuchsen vor wenigen Jahren noch üppig in unseren Siedlungen und Gärten. Durch Versiegelung, übermäßige oder falsche Pflege und durch moderne Kies- und Schottergärten sind diese Pflanzen kaum noch zu finden.

 

Die Fledermaus & Nachtfalter Saatmischung ergänzt das eigentliche Fledermausprojekt.

 

Träger und Auftraggeber des Projekts ist der Landschaftspflegeverband Kitzingen.

 

Projektpartner ist die Kreisfachberatung für Gartenkultur.



Volle Bäuche für Fledermäuse

Graue Langohren sind sehr standorttreue Fledermäuse. Sie jagen im nahen Umfeld ihrer Quartiere und profitieren so direkt von einer umliegenden Habitatsverbesserung, die zu mehr Beutetieren führt. Diese Fledermausart bevorzugt warme und trockene Regionen und fühlt sich in unserem Weinlandkreis wohl. Deswegen haben wir für das Graue Langohr eine besondere Verantwortung.

Der Kreislauf. Ei, Raupe, Falter, Fledermaus und die dazu notwendigen Pflanzen. Ausschnitt aus dem Projektflyer.

Inhalt & Info

Diese Pflanzen sind in der Saatmischung enthalten:

  • Gewöhnliche Nachtviole (Hesperis matronalis)
  • Einjähriges Silberblatt (Lunaria annua)
  • Gemeine Nachtkerze (Oenothera biennis)
  • Färber-Wau (Reseda luteola)
  • Gewöhnliches Seifenkraut (Saponaria officinalis)
  • Weiße Lichtnelke (Silene latifolia alba)
  • Acker-Lichtnelke (Silene noctiflora)
  • Taubenkropf-Leimkraut (Silene vulgaris str.)
  • Gewöhnlicher Natternkopf (Echium vulgare)
  • Schwarze Königskerze (Verbascum nigrum)
  • Rote Lichtnelke (Silene dioica)
  • Wiesen-Sauerampfer (Rumex acetosa)
  • Große Sternmiere (Stellaria holostea)
  • Gewöhnlicher Hornklee (Lotus corniculatus)
  • Wiesen-Platterbse (Lathyrus pratensis)
  • Echte Schlüsselblume (Primula veris)
  • Windlicht-Königskerze (Verbascum phlomoides)
  • Spitzwegerich (Plantago lanceolata)
  • Berg-Flockenblume (Centaurea montana)
  • Wilde Malve (Malva sylvestris)
  • Perücken-Flockenblume (Centaurea pseudophrygia)
  • Hohe Schlüsselblume (Primula elatior)
  • Moschus-Malve (Malva moschata)
  • Hohes Fingerkraut (Potentilla recta)

Der Projektflyer zum download:

Download
Flyer_Garten für Nachtschwärmer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.1 MB

Die Aussaatanleitung zum download:

Download
Saatmischung_Umfalzung_v1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 997.3 KB

Die abgepackte Saatmischung für eine Fläche von 5 m2 erhalten Sie kostenfrei bei meinen öffentlichen Führungen oder beim Landschaftspflegeverband Kitzingen, Kaiserstraße 4, 97318 Kitzingen

Tel: 09321- 928 6230    

E-Mail: markus.schmitt@kitzingen.de



Aktion & Information

Gemeinsame Aktion mit einer Schulklasse. Foto: Christian Söder, naturgeflatter
Gemeinsame Aktion mit einer Schulklasse. Foto: Christian Söder, naturgeflatter

Das Projekt dient nicht nur dem Fledermausschutz und der Förderung von Nachtfaltern, sondern zeigt Kindern und Erwachsenen dass es ohne Raupe keinen Schmetterling gibt. An Infoständen werden die Zusammenhänge zwischen Raupe und Raupenfutterpflanze, zwischen Nektarpflanze und Falter erklärt und welche Rolle die Fledermaus dabei spielt.

 

Zu diesem Projekt bieten wir Aktionen für Kindergärten und Schulen an. Vielleicht ist auch in ihrem Schulgarten noch eine Ecke frei, die wir gemeinsam ansäen können?



Landwirtschaft & Kommunen

Große Maschinen für große Flächen. Hier wird mit einem Traktor auf dem Feld gesät.

Im Zuge dieses Projekts beraten wir Sie gerne über die Möglichkeiten diese Saatmischung auf größeren landwirtschaftlichen oder kommunalen Flächen auszubringen. Landwirte können sich eine Fläche ab 0,1 Hektar als Greenig Maßnahme anrechnen lassen.



Fledermäuse & Gärten

Selbermachen - mit diesen 10 Tipps geht es (nicht nur) Fledermäusen besser

Selbermachen - mit diesen 10 Tipps geht es (nicht nur) Fledermäusen besser. Eine Anleitung für mehr Fledermausnatur in Ihrem Garten.



Gemeinsam mit der Kreisfachberatung für Gartenkultur entstand eine weiterführende Informationsseite zum Fledermausgarten.