Fachbüro für Artenschutz an Gebäuden...

und Agentur für allerlei Geflatter

naturgeflatter erstellt Fachgutachten und begleitet Bauvorhaben bei Betroffenheit besonders geschützter Arten wie Fledermäusen und gebäudebrütenden Vogelarten.

Für mehr Geflatter bei Tag und für mehr Geflatter bei Nacht.



zum anschauen

Ein Jahr lang begleitete mich ein Kamerateam des Bayerischen Rundfunks bei der Suche nach dem Grauen Langohr. Es entstanden 45 Minuten Naturdokumentation, zu sehen in der BR Mediathek und der mebis Lernplattform für Schulen.



zum nachlesen

Dieser Leitfaden zur Flurbereicherung soll helfen, Lebensräume in Stadt und Flur mit einfachen Mitteln aufzuwerten. Als Schirmart dient die Fledermausart Graues Langohr.

Mai 2022,

 

Dieser Leitfaden soll helfen, den Lebensraum für das Graue Langohr aufzuwerten. Die Erkenntnisse aus den bisherigen Biodiversitätsprojekten werden hierzu in einfache Praxisbeispiele überführt. Ziel ist eine abwechslungsreiche und lebendige Landschaft, eine Flurbereicherung.

Erhältlich zum kostenfreien Download über das Schriftenportal der bayerischen Staatsregierung, StMUV.



zum mitmachen

Ein Graues Langohr hängt kopfüber in einem Dach in Castell.

April 2022,

 

Eine gelungene Zusammenfassung unseres Projekts rund um den Schwanberg, nachzulesen in der Kitzinger Zeitung. Retten wir das Dorfkind?



und sonst so?

Mai 2022,

 

aktuell werden zwei Bauvorhaben mit Turmfalkenvorkommen betreut. Hier scheint es eine grössere Familie zu werden…



Ein Blick auf Castell, durch Streuobst und entlang der Weinberge.

April 2022,

 

17 besonders geeignete Gebäude in den Anliegergemeinden des Schwanbergs sollen für das Graue Langohr optimiert werden. Dazu werden speziell angepasste Vorschläge zur Verbesserung des Quartiers erarbeitet.



April 2022,

 

Nachdem im letzten Jahr am Schwanberg einzelne Vorkommen des Grauen Langohrs nachgewiesen werden konnten, beauftragte die Regierung von Unterfranken ein Konzept zur Vernetzung der Vorkommen und Aufwertung der Lebensräume. Das Umweltbüro Fabion und naturgeflatter haben sich hierfür als Arbeitsgemeinschaft zusammengetan.



März 2022,

 

naturgeflatter begleitet die Sanierung der Kirche St. Johannis in Mainbernheim. Hier leben Fledermäuse und Turmfalken.



Februar 2022,

 

Der Dachstuhl einer Scheune in Astheim wurde Fledermäusen zugänglich gemacht. Die Zuflüge konnten unauffällig im Fensterladen eingebaut werden. Zusätzliche Spaltenverstecke im Dachboden schaffen geschützte Rückzugsmöglichkeiten. Ausführender Fachbetrieb war die Schreinerei Friedrich, Volkach.



Februar 2022,

 

Neu eingebaute Schleppgauben ermöglichen Fledermäusen den Zuflug in den Dachstuhl eines Gebäudes der Mönchsondheimer Kirchenburg. Innen wurden verschiedene Spaltenverstecke montiert. Ausführender Fachbetrieb dieser Ausgleichsmaßnahme für die Stadt Iphofen war die Schreinerei Böhm, Possenheim.



Januar 2022,

 

Unterputz-Fassadenkästen für Fledermäuse zum Einbau in das Wärmedämmverbundsystem WDVS. Hier an der ehemaligen Brauerei Gassner, Kitzingen. Ein Bauvorhaben von Breunig Architekten, archicult.