Man nimmt nur Rücksicht wenn man zuvor etwas wahrgenommen, kennen und schätzen gelernt hat. In dieser Begegnung sehe ich meine Aufgabe.

Christian Söder, naturgeflaster, mit Hellmine Langohr, Foto: Günther Fischer

Aufgewachsen bin ich in der unterfränkischen Rhön, dort hat mir mein Vater das Grundverständnis für die Vorgänge in der Natur mit auf den Weg gegeben.

 

Seit 2010 beschäftigen mich heimische Fledermäuse und deren Lebensräume. Besonders am Herzen liegt mir das im Bestand bedrohte Graue Langohr. Es fasziniert mich, dass sich Fledermäuse mir und den Lebensraum teilen, wir aber kaum etwas von ihrer Anwesenheit bemerken. Gerade diese Unauffälligkeit ist mit ein Grund für ihre Gefährdung

Achtsam sein gegenüber der Natur, den Tieren und den Menschen ist mir bei meinen Projekten wichtig.

 

Und so wie mich mein Vater damals begeistern konnte, habe ich meine Tochter für Naturbegegnungen begeistern können. Seit 2019 unterstützt die studierte Naturpädagogin naturgeflatter bei der Konzeptionierung und in der Umweltbildung.



Entwicklung

  • 2019 Artenhilfsprogramm Graues Langohr / Flurbereicherung, Projektleitung
  • 2018 Fortbildung Lokaler Lichtberater
  • 2018 Auszeichnung UN-Dekade Biologische Vielfalt
  • 2018 Auszeichnung "Grüner Engel", Bayerisches Staatsministerium für Umwelt
  • seit 2017 Hortus nocte, Projektleitung
  • seit 2016 Flatterhaus, Projektleitung
  • 2016 Bestellung zum Fachberater für Fledermausschutz, Landesamt für Umwelt
  • 2015 Umweltpreis Landkreis Kitzingen
  • 2014 Kneipp Förderpreis Nachhaltigkeit
  • 2014 Deutscher Tierschutzpreis
  • seit 2013 Fledermausprojekt Landkreis Kitzingen